VIEW TRENDING TOPICS:

Rollenwechsel: vom Kollegen zur Führungskraft

Jung und schon Führungskraft? Geht das überhaupt? Und welche Fähigkeiten braucht man, um dabei erfolgreich zu sein? Mit einer Portion Menschenkenntnis, einiger Erfahrung, Engagement und Beharrlichkeit sollte es klappen. Dann kann auch ein junger Mensch schon ein Team von über 25 Expert/Innen aus der Payment Branche führen und das sogar weltweit. Tillmann Schmitt, Manager des Identity Trust & Authentication Teams bei equensWorldline, ist der beste Beweis dafür. Wir wollten wissen, wie es dazu kam.

Start in den Job bei Worldline

Qualifizierter beruflicher Nachwuchs ist Mangelware. Deshalb unterstützen immer mehr Unternehmen eine duale Ausbildung, die Absolventinnen und Absolventen einen schnellen Berufseinstieg ermöglicht. Auch Worldline hat sich für diesen Weg der Nachwuchsförderung entschieden und kooperiert dabei mit der Dualen Hochschule Mannheim (DHBW). Studierende, die sich erfolgreich beim Unternehmen für ein Wirtschaftsinformatikstudium mit internationaler Ausrichtung, d.h. den Studiengang International Management for Business and Information Technology (IMBIT) beworben haben, sind automatisch bei der Universität eingeschrieben. Und auch sonst scheinen die bei Worldline gebotenen Möglichkeiten zu überzeugen.

Unternehmensnachwuchs wächst nicht auf Bäumen

Für viele Unternehmen sind Fachkräftemangel und demographische Veränderungen Realität. Lösungen werden am besten individuell gefunden: Worldline ist hier eigene Wege gegangen, um mehr junge Talente nach dem Abitur, während des Studiums, nach Studienabschluss oder als Berufseinsteiger für das Unternehmen zu gewinnen. Prio eins ist dabei, ihnen den Einstieg zu vereinfachen und ein Netzwerk zu bieten, das sie auf ihrem weiteren Karriereweg begleitet.