ID Center

 

ID Center ist ein zentraler Authentifizierungsdienst (Identity Provider), der die natürliche Identität einer Person innerhalb von Sekunden und eindeutig erkennt, und in das zugehörige Benutzerkonto transformiert. Die Lösung liefert einen eindeutigen Identitätsnachweis mittels biometrischer Merkmale oder Identifikationstoken (Smart Card) beziehungsweise deren Kombination. Auch Einmal-Passworte werden unterstützt. Somit werden Anfragen an den Help Desk massiv reduziert und Kosten gespart. Gleichzeitig werden die Compliance-Anforderungen mit gesetzlichen Vorgaben zum Schutz von sensiblen Daten sichergestellt.

 

 

 

Schneller Benutzerwechsel und Workflow-Autorisierung am Beispiel im Krankenhaus

 

ID Center, integriert in das klinische Informationssystem (KIS) und unterstützt die eindeutige Authentifizierung der Krankenhausmitarbeiter, auch bei gemeinsam genutzten Arbeitsplätzen (mittels biometrischer Fingerprint-, Handvenen- und Iriserkennung). Ein häufiger Wechsel des Benutzer-Accounts oder immer wiederkehrende Autorisierungsschritte in einem Workflow sind kein Ärgernis mehr.

 

Die Einführung elektronischer Patientenakten und die fortschreitende Digitalisierung im Krankenhaus, zwingen die Krankenhäuser, die Patientendaten entsprechend zu schützen. Gesetzliche Regelungen wie die HIPAA (Health Insurance Portability and Accountability Act) sowie gleichwertige europäische Vorgaben, fordern den kontrollierten Zugriff auf Patientendaten ein. In Folge dessen müssen alle Mitarbeiter mit Zugriff auf elektronisch gespeicherte Patientendaten einen eigenen Benutzer-Account haben. Auf gemeinsam genutzten PCs findet ab dann ein häufiger Benutzerwechsel unter Eingabe des Passwortes statt. Sichere Passwörter müssen geheim und komplex sein sowie regelmäßig geändert werden. Durch das Worldline ID Center gehören das ständige Eingeben von Passwörtern und Passwort-bedingte Probleme und der damit verbundenen  Unzufriedenheit und Frustration des Pflegepersonals und der Ärzte der Vergangenheit an.

 

Vorteile:

  • Effiziente und bequeme Unterstützung eines Benutzerwechsels im KIS durch biometrische Identifikation
  • Reduzierte Kosten durch weniger Passwortprobleme (reduzierte Anzahl der Passwort-Resets)
  • Eindeutige Benutzer-Identifikation der Anwender von klinischen Anwendungen
  • Compliance mit HIPAA, EuroSocap, Federal German Data Protection Act, Austrian Health Telematic Act und äquivalenten Regularien

nach oben

 

Referenzen

 

referenzen referenzen referenzen

Workflow-Autorisierung - Elektronische Unterschrift am Beispiel im Pharmabereich

 

ID Center ermöglicht die eindeutige Identifikation des Unterschreibenden vor einer elektronischen Unterschrift ohne großen Aufwand. Selbst hunderte von Unterschriften während einer Schicht an Produktionslinien in der pharmazeutischen oder auch chemischen und Lebensmittelindustrie belasten die Mitarbeiter nicht mehr.

 

Durch die Einführung von Manufacturing Execution Systemen (MES) und Laborinformations- und Management-Systemen (LIMS) entsteht die Notwendigkeit, einen geeigneten Zugangsschutz zu diesen IT Systemen in den Produktionsstätten von Pharmaunternehmen und der chemischen Industrie zu gewährleisten. Die Freigabe von Prozessschritten bzw. Änderungen mittels handschriftlicher Unterschrift wird durch elektronische Unterschriften ersetzt. Strenge Regularien (z.B. FDA, GMP, ICH) definieren, dass die eindeutige Identifizierung der unterschreibenden Person gewährleistet sein muss. Üblicherweise werden dafür komplexe Passwörter, die regelmäßig gewechselt werden müssen, verwendet. Die hohe Anzahl von elektronischen Unterschriften und der damit verbundene Aufwand führen zu Produktionsverlust, Fehlern und Frustration bei den Mitarbeitern. Abhilfe schaffen elektronische Unterschriften mit biometrischer Authentifizierung.

 

Vorteile:

  • Geringerer Zeitbedarf für elektronische Unterschrift, hat höhere Produktionsleistung zur Folge
  • Geringere Kosten durch weniger Passwort-Probleme (reduzierte Anzahl der Passwort-Resets)
  • Compliance mit FDA 21 CFR part 11 (ICH, GMP)

nach oben

 

Kundenidentifikation & Patientenidentifikation

 

ID Center erkennt jeden Patienten in Sekundenschnelle und liefert gleichzeitig die Nummer der verknüpften elektronischen Patientenakte zur Weiterverarbeitung. Bei der ID Center Patientenidentifikation kommt Handvenen-Erkennung zum Einsatz.

 

Krankenhäuser sind im täglichen Betrieb mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Dazu zählen die ungewollte Duplizierung von Patientenakten, die negativen Folgen durch Vermischung von Patientenidentitäten und die finanziellen Nachteile durch Versicherungsbetrug. Diese Probleme verschärfen sich bei Austausch der Gesundheitsdaten durch die Vernetzung zwischen den Krankenhäusern. Die biometrische Patientenidentifikation unterstützt die Entschärfung bzw. Eliminierung dieser Herausforderungen, indem sie dem Krankenhauspersonal eine Methode zur genauen, sicheren, schnellen und verlässlichen Authentifizierung ihrer Patienten zur Verfügung stellt. So können die richtigen Patientendaten abgefragt werden und gleichzeitig der Komfort und die Privatsphäre der Patienten gewährleistet bleiben.

 

Vorteile:

  • Erkennen von duplizierten Patientenakten und somit kontinuierliche Steigerung der Qualität der Patientendatenbank ohne großen zusätzlichen Aufwand
  • Verbesserung der Behandlungssicherheit durch zuverlässige Gesundheitsakten
  • Kosteneinsparungen 
  • Einfachere Handhabung der Workflows in klinischen Informationssystemen
  • Reduktion von Versicherungsbetrug
  • ID Center bietet die Möglichkeit, mit Handvenen-Erkennung, optional auch Fingerprint- oder Iris-Erkennung, zu arbeiten

nach oben

 

Broschüre

 

        

Büro-Arbeitsplatz

 

ID Center erkennt die Identität einer Person innerhalb von Sekunden mittels Fingerprint-, Handvenen- oder Iriserkennung. Auf verlässlicher Basis wird der Zugang zu Softwareanwendungen- und daten (z.B. Windows-Login, SAP, Intranet-Anwendungen etc.) geschützt. ID Center reduziert signifikant die Helpdesk-Anfragen und unterstützt die Compliance mit unternehmensweiten oder gesetzlichen Vorschriften (z.B. HIPAA, SOX, GSR, TÜV, UVV-Kasse etc.). Die Benutzer verwenden für jeden Login in eine Compliance-relevante Anwendung den biometrischen Authentifizierungsservice von ID Center. Alle Mitarbeiter können eindeutig mittels eines persönlichen biometrischen Merkmals und-/oder einer Smartcard und Einmal-Passwort authentifiziert werden. Die Authentifizierung kann auditiert werden. Jede Aktivität (Login, Datenzugriff, Autorisierungsschritte von z.B. Geld-Transaktionen etc.) wird für das Controlling der Compliance dokumentiert.

 

Vorteile:

  • Weniger Kosten durch weniger Passwort-Probleme (reduzierte Anzahl der Passwort-Resets)
  • Einhaltung der Compliance
  • Reduzierung von Betrug durch Mitarbeiter
  • Erhöhte IT Sicherheit

nach oben

 

 

Referenzen

 

referenzen referenzen 

 

Sicherer Self-Service Passwort-Reset

 

Ein Help Desk Call für einen Passwort-Reset kostet zwischen 40-130€. Im Durchschnitt fallen drei bis vier Passwort-Resets pro Mitarbeiter und Jahr an (vgl. Gartner Research Note T-15-6454). Damit der Reset sicher durchgeführt werden kann, ist es notwendig, den Mitarbeiter im ersten Schritt eindeutig zu identifizieren. Bei ID Center erfolgt diese Identifikation mittels eines berührungslosen Handvenen-Scans (Palm Vein). Der ID Center Self-Service Passwort-Reset wird auf Kiosksystemen zur Verfügung gestellt. Die Kioske sollten an geeigneten Orten im Unternehmen platziert werden. Jeder Mitarbeiter kann jederzeit zu einem Kiosk gehen und dort einfach, sicher und bequem den Reset selbst ohne Involvierung des IT Help Desks durchführen. Der ID Center Self-Service Passwort-Reset erkennt den Benutzer mittels eindeutigen Handvenenmusters und führt den Reset oder die Neuvergabe eines Passworts durch.

 

Vorteile:

  • Kosteneinsparung gegenüber Help Desk Passwort-Reset
  • Sicherer, effizienter Passwort-Reset
  • Kein Eindringen über den Help Desk (Social Engineering)
  • Kein Identitätsdiebstahl durch Austricksen, wie sie bei weniger sicheren Methoden (z.B. „Secret Question and Answer“) möglich ist
  • Erweiterbar mit Funktionen für Self-Service PKI, Ausstellung von temporären Ausweisen, Zugangskarten.

nach oben

 

Biometrisches Ticketing zur Kundenidentifikation

 

Durch die unberechtigte Weitergabe von Mehrtages- und Jahreskarten entgeht den Themenparkbetreibern viel Umsatz. Komplizierte und teure personalisierte Eintrittskarten (z.B. mit Foto oder Hologrammen) bieten hier keine geeignete Abhilfe. ID Center Biometric Ticketing verbindet eindeutig die Person mit der einfachen Eintrittskarte. Diese Verbindung zwischen Mensch und Papier wird beim ersten Eintritt in den Park durch die Biometrie hergestellt und bei jedem Wiedereintritt überprüft. Trotzdem bleibt die Person anonym. Auch Gruppentickets sind möglich.

 

Vorteile:

  • Betrug verhindern und dadurch den Umsatz steigern
  • Kosteneinsparung durch einfache Papiertickets
  • schneller ROI - 15% mehr Umsatz nach nur sechs Wochen sind möglich, laut einem großen Themenparkbetreiber

nach oben

ID Center News

 

Neues ID Center Release V5.2.1 und das Service Pack 2 sind ab sofort verfügbar.

 

Das neue ID Center Release V5.2.1 erweitert die ID Center-Funktionalität mit einer neuen, starken Authentifizierungsvariante: Einmalpasswörter/OTP&PIN auf Basis von HW Token, SMS/E-Mail oder Soft Token Apps auf dem Smart Phone.

 

Das Service Pack 2 Add-On macht ID Center zum Identity Provider mit standardisierter SAML 2.0 Schnittstelle.

 

Interesse? Wenden Sie sich bitte an unserer Support-Team.

 

Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen